Tag des Wassers | Montag, 22. März 2021


200 Jahre Kneipp (1821-2021), daneben Bild von Pezibear auf Pixabay

„Wasser ist ein allgemeines Abhärtungsmittel, das gar nichts kostet,
recht einfach ist und die herrlichsten Erfolge bringt.“

(Sebastian Kneipp, 1821-1897)

Der Weltwassertag findet seit 1993 jedes Jahr am 22. März statt und wird seit 2003 von UN-Water organisiert. 2021 ist dieser Tag für die Kneipp-Organisation von besonderer Bedeutung, da das Element Wasser in der Kneippschen Gesundheitslehre eine zentrale Rolle einnimmt.

Wasser ist wertvoll! – Ziel des von der UNESCO ins Leben gerufenen Weltwassertages ist es, auf die Bedeutung des Wassers als Lebensgrundlage für die Menschheit aufmerksam zu machen. Wasser ist eine begrenzte und zunehmend knappe Ressource. Das Element Wasser ist Grundvoraussetzung für alles Leben auf diesem Planeten. Doch nicht nur für die Entstehung von Leben ist Wasser unverzichtbar, auch für die Erhaltung und Förderung von Gesundheit ist Wasser von zentraler Bedeutung. Durch thermische, chemische, mechanische oder hydroelektrische Reize kann Wasser im menschlichen Organismus Reaktionen stimulieren, die alle Körperfunktionen positiv beeinflussen können.

© Text: Kneipp-Bund e.V.

Zurück zum Kneipp-Jahr 2021

 


27.07.2021

Preisträgerin im Gießkannen-Wettbewerb


© Fotos: Haus der Nationen und Kneipp-Verein Münden

Hann. Münden. Das war eine tolle Überraschung! Das gemalte Bild der inzwischen siebenjährigen Yostina aus dem Begegnungszentrum im Haus der Nationen wurde vom Kneipp-Bund als eine der schönsten Einsendungen im bundesweiten Gießkannen-Wettbewerb zum Weltwassertag (22. März) ausgewählt. Ihr buntes und phantasievolles Gießkannengemälde hat die Jury überzeugt. Die junge Künstlerin hat einen der vom Kneipp-Bund ausgelobten Preise gewonnen. Am 26. Juli fand nun die Preisverleihung statt.

Bei der großen Jubiläumsauftaktveranstaltung des Kneipp-Bundes zum Kneipp-Jahr 2021 am 2. Mai im Kurhaus von Bad Wörishofen wurden die Preisträgerinnen und Preisträger ermittelt. Der Weltwassertag war der zweite Aktionstag im Jubiläumsjahr anlässlich des 200. Geburtstags von Sebastian Kneipp (1821-1897). Über das Jahr verteilt gibt es insgesamt fünf Aktionstage für die „fünf Elemente“ der Kneippschen Gesundheitslehre – Wasser, Ernährung, Bewegung, Heilpflanzen und Lebensordnung.

Die inzwischen weltbekannten Kneippschen Wasseranwendungen nahmen so zu sagen mit einer Gießkanne ihren Anfang, die sich der junge Kneipp einst unbemerkt beim Gärtner für den Selbstgebrauch ausgeliehen hatte. Als Student kurierte Kneipp eine schwere Lungenerkrankung mit heimlichen Bädern in der eiskalten Donau und regelmäßigen Wassergüssen, die er sich selbst im Verborgenen verabreichte. Danach brachte er mit seinen Güssen und Bädern noch vielen Zeitgenossen Linderung und Heilung, darunter einfache Menschen und bedeutende Persönlichkeiten. Die natürliche Wirkungsweise des Wasser ist bis heute eine wertvolle Quelle für Gesundheit und Wohlbefinden. Daher kam das Thema des Wettbewerbs: Wie würde die Gießkanne von Sebastian Kneipp im Jahr 2021 aussehen?

„Wir waren überwältigt von den knapp 300 Einsendungen“, teilten der Bundesgeschäftsführer Thomas Hilzensauer und die stellvertretende Bundesgeschäftsführerin Karin Kövi im Gratulationsschreiben des Kneipp-Bundes mit. Die große Zahl kreativ gemalter, gebastelter oder gestalteter Gießkannen von Kneipp-Vereinen, Kitas, Schulen, Horts, Senioreneinrichtungen und Einzelpersonen hätten den Kneipp-Bund über viele verschiedene Kanäle erreicht, heißt es in der Mitteilung. Durch den Kneipp-Verein Münden wurden insgesamt 19 Beiträge eingereicht, davon allein zwölf aus dem Begegnungszentrum im Haus der Nationen. Das Bild der Preisträgerin war eines davon.

Der gewonnene Preis bestand aus einem Wassertretbottich aus Lärchenholz, einer Playmobil-Figur Sebastian Kneipp und einem druckfrischen Minibuch „Ein Tag mit Luna und Basti“ von Thurid Leinich und Tobias Thies mit gesunden Tipps für Kinder. Der Kneipp-Verein übernahm den Wasserbottich, der für eine Siebenjähre sehr schwierig zu handhaben wäre, und stellte dafür „im Tausch“ nach den Wünschen der Preisträgerin mehrere kindgerechte Bewegungsgeräte – ein Paar Inlineskates, einen Hula-Hoop-Reifen und einen Spielball – zur Verfügung. Gesunde Bewegung ist neben den Wasseranwendungen immerhin auch eines der Kneippschen Elemente.

Zur Preisübergabe waren viele der jungen Künstlerinnen und Künstler gekommen, die am Wettbewerb teilgenommen haben. Hier war munteres Wassertreten angesagt für alle, die es mal selbst ausprobieren wollten. Das war eine wirklich spritzige Aktion, die besonders den Kindern große Freude bereitete. Dazu gab es vom 1. Vorsitzenden des Kneipp-Vereins Münden, Karsten Rohlfs, für die anwesenden Eltern und Kinder eine kleine Einweisung zum richtigen „Kneippen“ – so wird das Wassertreten von Insidern genannt – und einige weitere praktische Tipps für die Gesundheit im Sinne Kneipps. Mit dem Bottich konnte allgemein gekneippt werden. Eine Gratulation mit einem herzlichen Dankeschön erhielten alle Teilnehmenden, die Beiträge für den Gießkannen-Wettbewerb eingereicht haben.

Die Einsendungen, die beim Kneipp-Vereins Münden eingegangen sind und an den Kneipp-Bund weitergeleitet wurden, können in einer Galerie zum Gießkannen-Wettbewerb im Internet bewundert werden.

  

Nach oben

 


Aktion: Kreative Ideen zu Kneipps Gießkanne gesucht


Bild von Jill Wellington auf Pixabay, historisches Foto: Grebmer (Sebastian Kneipp mit Gießkanne 1892)

Mit einer Gießkanne fing alles an… Na ja, nicht ganz. Sie stand aber doch zumindest so ziemlich am Anfang der Kneippschen Wasseranwendungen. Als Sebastian Kneipp als junger Student im Alter von 26 Jahren lebensbedrohlich an Tuberkulose erkrankte, kurierte er sich mit heimlichen Bädern in der eiskalten Donau (das war unter Strafe verboten). Er genas von der Krankheit vollständig und setzte danach die heilbringenden Anwendungen bei sich und anderen fort… mit einer Gießkanne! Auch wenn seine Wassertherapie in der Folgezeit immer ausgefeilter wurde, begleitete ihn doch die Gießkanne durch sein ganzes Leben und Wirken. Sie ist so zu sagen zum Sinnbild der Kneippschen Wasseranwendungen geworden.

In diesem Jahr feiert die Kneipp-Bewegung den 200. Geburtstag von Sebastian Kneipp, der am 17. Mai 1821 im oberschwäbischen Stephansried (heute ein Ortsteil von Ottobeuren) geboren wurde. Zum Tag des Wassers am 22. März lädt der Kneipp-Bund in Bad Wörishofen zu einer bundesweiten Mitmachaktion ein, an der sich der Kneipp-Verein Münden gern beteiligt. Alle interessierten Kneipp-Freunde – egal, ob jung oder alt – sind aufgerufen, bei der Aktion mitzumachen. Das Thema lautet:

Wie würde die Gießkanne von Sebastian Kneipp im Jahr 2021 aussehen?

Es darf gemalt, gebastelt und gestaltet werden. Die Gießkannen-Kunstwerke sollen zur Kneippiade vom 23. bis 25. Juli 2021 im Kurhaus von Bad Wörishofen ausgestellt werden. Das Publikum wählt dort über Stimmzettel die zehn schönsten Gießkannen aus. Danach erfolgt die endgültige Prämierung durch die Jury-Mitglieder. Im Anschluss sollen die Gießkannen dann durch Bad Wörishofens Bürgermeister Stefan Welzel meistbietend versteigert werden, die Erlöse gehen an die Kneipp-Gesundheitsstiftung.

Wenn Sie, Ihre Kinder oder Ihre Enkel mit dem Kneipp-Verein Münden bei der Aktion mitmachen möchten, senden Sie bitte Fotos von Ihrer Kanne oder von dem gemalten Bild per E-Mail an info@kneipp-muenden.de. Einsendeschluss ist der 22. März. Die Fotos werden auf der Aktionsseite des Kneipp-Verein Münden im Internet (dort gibt es einen Link zur Galerie) veröffentlicht. Außerdem leitet der Kneipp-Verein alle eingesendeten Fotos zur Teilnahme am Wettbewerb an den Kneipp-Bund weiter. Die Originalobjekte und Bilder bitte aufbewahren. Diejenigen Gießkannen-Kunstwerke, die in die engere Auswahl kommen, gehen im Original nach Bad Wörishofen. Über viele Teilnehmer würden wir uns sehr freuen!

Infos zur Aktion gibt es beim Kneipp-Verein Münden unter der Rufnummer 05541 72226.

Nach oben

 


Unsere Beiträge für den Gießkannen-Wettbewerb

In unserer Galerie können Sie sich die bei uns eingereichten Kunstwerke anschauen. Die Galerie wird mit jedem neuen Eingang aktualisiert. Schauen Sie doch ab und zu mal herein!

   Hier geht es zu unserer Galerie für den Gießkannen-Wettbewerb

© Foto: Familie MacKay

Nach oben

 


Die Heilkraft des Wassers

Nachfolgend finden Sie unsere Hinweise und Tipps zu Wasseranwendungen für den Hausgebrauch, die Sie gern auch selbst mal ausprobieren können.

   Wasseranwendungen für zu Hause – eine Einführung (Download PDF)

   Wasseranwendungen für zu Hause – Güsse (Download PDF)

   Wasseranwendungen für zu Hause – Wickel und Bäder (Download PDF)

   Wasseranwendungen für zu Hause – die Kneipp-Klassiker (Download PDF)

© Fotos: Bildnachweis bei den jeweiligen Beiträgen

Nach oben

 


Home   |    Sitemap   |    Datenschutz   |    Impressum