2020

Auf dieser Seite finden Sie Berichte und Bilder von den Aktivitäten des Kneipp-Vereins Münden im Jahr 2020.

Schauen Sie auch mal unter: Kneipp-Intern

2020 im MitmachZirkus | Zurück zu Aktuelles | Zurück zur Rückschau

 


19.10.2020

Mit Bewegung Brücken bauen

Hann. Münden. Die Freude an gesunder Bewegung verbindet die Kulturen. Das zeigte einmal mehr auch das Gymnastikangebot des Kneipp-Vereins Münden im Neumündener Begegnungszentrum (ehemaliges Vereinskrankenhaus), das im Rahmen der dortigen Gesundheitstage stattfand. Unsere allseits beliebte Übungsleiterin der Gruppe „Fit durch Gymnastik“, Sonja Sasse, präsentierte eine abwechslungsreiche Sportstunde mit Aerobic und Gymnastik für Frauen und Mädchen. Die Teilnehmerinnen waren überwiegend Zugewanderte mit Fluchterfahrung, die teilweise zum ersten Mal bei einem solchen Bewegungsprogramm mitgemacht haben.

Die Stimmung war bestens, das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen. Die Übungsleiterin beschreibt es in eigenen Worten: „Die Teilnehmerinnen waren durchweg einsatzfreudig und angenehm aufgeschlossen. Es entwickelte sich sehr schnell eine fröhliche, entspannte Atmosphäre“, lobt Sonja Sasse die Frauen und Mädchen in Aktion und die tolle Stimmung im Saal. Auf den Bildern kann man das gut erkennen.

Bewegungsraum gab es im Saal des Begegnungszentrums in ausreichender Größe, auch um beim Sport den notwendigen Abstand zu halten. Hierzu Sonja Sasse: „Ich habe eine sehr gut vorbereitete Räumlichkeit vorgefunden und wurde herzlich von Karin Badura, der Leiterin der Einrichtung, empfangen und eingewiesen.“ Die Leiterin hat einen Teil der Übungsstunde selbst mitgemacht.

Beim Abschied blieb bei Sonja ein „warmes Gefühl von Menschlichkeit“ und die Freude, etwas zur Gesundheit und zum aktiven Miteinander der neuen Mitbürger im Quartier beigetragen zu haben. Es darf gern eine Wiederholung geben. Die Übungsleiterin hat sich bereiterklärt, demnächst mal wiederzukommen, um bei den Frauen erneut für Fitness zu sorgen. Die Teilnehmerinnen sind natürlich ebenfalls herzlich willkommen, bei uns im Kneipp-Verein hereinzuschauen und in unseren Gruppen mitzumachen, um so vielleicht regelmäßig etwas für die eigene Gesundheit zu tun.

© Fotos: Karin Badura

Zurück zur Rückschau | Nach oben

 


17.10.2020

Bunte Herbstwanderung nach Gimte und zurück

Hann. Münden. Zu einer herbstlichen Rundwanderung lud der Kneipp-Verein Münden am 11. Oktober seine Mitglieder und interessierte Gäste ein. Start und Ziel war der Parkplatz Blume gegenüber der historischen Werrabrücke. An der Wanderung nahmen 19 Personen teil. Es war Abstandswahrung angesagt, was beim Wandern kein Problem darstellte und das Naturerlebnis in keiner Weise einschränkte.

Die Strecke führte zunächst entlang der alten Hafenbahn unterhalb der Göttinger Straße vorbei an der ehemaligen Weserumschlagstelle. Die Weserumschlagstelle nahm im Jahr 1906 ihren Betrieb auf und diente dem Umschlag von Frachtgütern von der Bahn auf Schiffe und umgekehrt. Die Güter wurden die Weser hinauf und hinunter transportiert. Die Weser war eine der großen Wasserstraßen in Deutschland. In den 1960er und 1970er Jahren sank das Verkehrsaufkommen auf der Weser nicht zuletzt durch schnellere Transportalternativen auf der Bahn und auf der Straße. Daraufhin wurde die Weserumschlagstelle 1978 geschlossen. Wo in früheren Tagen wirtschaftliche Betriebsamkeit herrschte, stehen heute nur noch Ruinen. Die Natur gewinnt die Anlage mehr und mehr zurück.

Weiter ging es unterhalb der ehemaligen Übungsplätze von Polizei und Bundeswehr, die heute ein Veranstaltungsgelände sind und einen Sportplatz beinhalten. Dort waren gerade „Monstertrucks“ und Motorrad-Kunstfahrer in Aktion. Diesem Spektakel schenkten wir aber wenig Beachtung. Die schöne Natur am Weserufer hatte mehr Reize zu bieten. Von der Weser ging es hinauf zum Auefeld und anschließend am Gimter Felde entlang bis zum Thielebachweg. Auf den Pflanzfeldern des großen Samenzuchtbetriebes Benary blühte es noch immer in herrlichen Farben. Auch drumherum hatte die Natur inzwischen eine bunte Farbpalette aufgelegt.

Über die Volkmarshäuser Straße ging es hinunter zur Gimter Marienkirche an der Berliner Straße. Auf dem kleinen Kirchhof machten wir eine kurze Rast. Die kleine Kirche hat bereits eine lange Geschichte. Der erste Kirchenbau stammt bereits aus dem Jahr 1006. Über ein Jahrtausend wurden hier Gottesdienste abgehalten, in guten und in schlechten Zeiten. Heute ist sie Radwegekirche am hier entlangführenden Weserradweg und zugleich eine „Offene Kirche“ (das Signet „Verlässlich geöffnete Kirche“ ist eine Kennzeichnung für evangelische Kirchen, die auch außerhalb der Gottesdienstzeiten für Besucher zugänglich sind). Durch Corona durften allerdings immer nur zwei Personen gleichzeitig eintreten.

Pünktlich zur Mittagszeit erreichten wir unser Etappenziel, das Restaurant „Zum Weserblick“. Dort erwartete uns ein leckeres Mittagessen auf indisch, mit Reis, aromatischem Curry und anderen Gewürzen. Dazu gab es Getränke, gesunden Salat und muntere Gespräche. Die nächsten Aktivitäten des Kneipp-Vereins wurden bereits angekündigt. Nach dem Essen wanderte die Gruppe entlang der Weser zurück zum Parkplatz Blume. Irgendwie fühlte sich der Rückweg schneller an, als der Hinweg. Dunkle Wolken zogen am Himmel vorbei, dazwischen lugt immer wieder die Herbstsonne hindurch. Ein schöner Tag war es auf alle Fälle.

  

© Fotos: Kneipp-Verein Münden

Zurück zur Rückschau | Nach oben

 


04.10.2020

Jahreshauptversammlung mit Abstand und allerhand Erfreulichem


© Foto: Dieter Scheibe

Hann. Münden. Im zweiten Anlauf fand am 2. Oktober die Jahreshauptversammlung des Kneipp-Vereins Münden im Mehrgenerationenhaus (Geschwister-Scholl-Haus) statt, nachdem der ursprüngliche Termin Ende März wegen der Corona-Schließungen ausfallen musste. Diesmal hat die Durchführung geklappt, doch sorgten Hygienemaßnahmen, Mund-Nasen-Bedeckung und Abstandsgebot für einen etwas anderen Ablauf. Mit der Einladung wurden entsprechende Regeln herausgegeben. Trotz der Besonderheiten nahmen insgesamt 31 Mitgliederinnen und Mitglieder an der Versammlung teil.

Für den Vereinsvorsitzenden Karsten Rohlfs, der im Vorjahr das Amt übernommen hatte, war die Leitung der Versammlung eine Premiere. Eine besondere Freude war es für ihn und für den übrigen Vorstand, zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und dazu sogar zwei goldene Verbandsabzeichen stellvertretend für den Kneipp-Bund Landesverband Niedersachsen-Bremen für besondere Verdienste um den Verein, in der Versammlung vornehmen zu können. Auch die Ehrungen waren allerdings etwas anders als sonst. Die Urkunden und Ehrennadeln wurden diesmal nicht mit Handschlag übergeben, sondern auf einem besonderen Ehrentisch zur Mitnahme bereitgelegt, um auch hier den Abstand zu wahren. Das sollte die Anerkennung aber nicht schmälern.

Ehrungen

Bronzenes Vereinsabzeichen für zehnjährige Mitgliedschaft: Elke Arnold, Ingrid Jankowski, Klaus und Monika Lindner, Hubert und Margarete Nolte, Karin Walter, Marga Zacher.

Silbernes Vereinsabzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft: Elisabeth, Enno und Martin Bretzler, Hannelore Scheibe.

Goldenes Verbandsabzeichen für besondere Verdienste um den Verein: Karl-Heinz Andrecht als langjähriger Organisationswart (2001-2019, auch weiterhin noch beratend in Beirat), der mit viel Freude und Engagement über vierzig Bildungsreisen für den Kneipp-Verein organisiert hat, und Iris König als langjährige verantwortungsvolle Schatzmeisterin (seit 1999 im Amt) sowie aktive Kursleiterin für Yoga (seit 1997), Nordic Walking (seit 2001) und Qigong (seit 2007).

Schatzmeisterin Iris König und Schriftführerin Renate Loose wurden für ihr Engagement außerdem jeweils mit einem kleinen Präsent überrascht. Ein Dankeschön gab es auch für alle Übungsleiterinnen und Übungsleiter und für die fleißigen Mitarbeiterinnen im Kneipp-Büro. Karl-Heinz Andrecht wurde für seine Verdienste von der Versammlung zum Ehrenmitglied ernannt.

Rückblick

In seinem Bericht über die Veranstaltungen und Aktivitäten sowie über die Vorstandsarbeit konnte der Vorsitzende auf ein erfreuliches und sehr aktives Jahr 2019 zurückblichen. Es war das Jahr vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie, als „die Welt noch in Ordnung war“. Das Vereinsleben war bunt und rege.

Ein Höhepunkt war die Veranstaltung zum Sebastian-Kneipp-Tag (17. Mai) im Mehrgenerationenhaus, für die der Verein im Oktober vom Kneipp-Bund deutschlandweit mit dem zweiten Platz ausgezeichnet wurde. Im Juni fuhren die Mündener Kneippianer gemeinsam mit dem befreundeten Kneipp-Verein Witzenhausen, der sein 50-jähriges Bestehen feierte, für fünf Tage zum Kneipp-Zentrum in Bad Wörishofen. Im September Unternahm der Kneipp-Verein Münden eine weitere Fünftagesbusreise ins Salzburger Land nach St. Johann im Pongau. Wie immer beliebt waren die schon traditonellen Wellness-Tage (auch „Schnupperkur“ genannt) im Kneipp-Bund Hotel Heikenberg in Bad Lauterberg. Im Dezember ging es mit dem Bus zum Weihnachtsmarkt in Fulda.

Auch vor Ort in Hann. Münden war allerhand los. Beim Familienfest auf der Kneipp-Anlage gab es neben „Kneippen“ (Wassertreten), Geselligkeit und Spielen für Kinder einen munteren Vortrag von Stadtführerin Heide Schweinehagen zum Thema Wasser. Mit einem Kneipp-Infostand und einem Kinderprogramm des MitmachZirkus war der Verein im Juli beim Open-Air-Festival „Rock for Tolerance“ auf dem Tanzwerder beteiligt. Mit drei Zirkus-Workshops und einer Gala-Vorführung war der MitmachZirkus, die multikulturelle Kinder- und Jugendgruppe des Vereins, außerdem im Herbst beim Kulturfestival „DekmalKunst – KunstDenkmal“ vertreten. Es gab zwei spontane Ausflüge: im August auf die Tillyschanze und im Oktober nach Wilhelmshausen. Seniorenberaterin Gudrun Surup hielt zwei Gesundheitsvorträge zu den Themen „Belastung für pflegende Angehörige“ (3. Mai) und „Gesund älter werden“ (15. Oktober), die beide gut besucht waren. Anfang Dezember lud der Kneipp-Verein die Familien mit Kindern des Vereins zu einem Kinoerlebnistag mit gesunden Tipps zum richtigen Kneippen ins Schiller-Kino ein.

Die Berichte der Spartenleiter zeigten die Vielfalt der laufenden Aktivitäten auf. Folgende Kurse und Gruppen waren 2019 im Kneipp-Verein Münden aktiv: Aqua-Gymnastik (Leitung: Renate Loose), Fahrradfahren (Gunnar Gäth, Inge Sander), Fit durch Gymnastik (Sonja Sasse), Fit in den Tag (Jürgen Becker), Fußball/Sport mit Flüchtlingen (Karsten Rohlfs), Nordic Walking (Iris König, Dieter Scheibe), MitmachZirkus (Irina und Katharina Daubert, Karsten Rohlfs), Qigong (Iris König), Seniorenberatung (Gudrun Surup), Spielend fit im Kopf (Erika „Peggy“ Bornmann), Yoga am Donnerstag (Gunda Görtelmeyer) und Yoga am Montag (Iris König). Im April wurde die neue Sparte Erlebniswandern unter der Leitung der neu augebildeten SKA-Wanderführerin Manuela Wegener mit einer Wanderung zu den Schalensteinen in Wiershausen eröffnet. Im MitmachZirkus war Ende Mai das Lesenetzwerk mit der Aktion „Lesen in Bewegung“ zu Gast. Am vierten Adventwochenende fand über drei Tage in zwei Sporthallen das integrative Hallenfußballturnier „6. Integrations-Cup“ in bewährter Zusammenarbeit mit der Moscheegemeinde statt, an dem sage und schreibe 75 Mannschaften (von G-Junioren bis Herren, erstmals auch Damen) teilnahmen. In diesem Jahr muss das Turnier wegen Corona leider ausfallen.

Die Internetseiten des Vereins unter www.kneipp-muenden.de wurden komplett überarbeitet und neugestaltet. Sie bietet nun wesentlich mehr aktuelle Informationen und Berichte aus dem Vereinsgeschehen. Während der Corona-Schließung bot sie außerdem eine gute Möglichkeit, um Gesundheitstipps und Aktivitäten zu allen Interessierten nach Hause zu transportieren (beispielsweise mit der Reihe „Kneipp-Tipps für daheim“ des Kneipp-Bundes oder den MiZi-Tipps für Familien mit Kindern).

Auch aus dem laufenden Jahr gab es bereits einiges zu berichten. Durch die Corona-Pandemie kam im März 2020 das Vereinsleben zunächst fast vollständig zum Erliegen. Man schwenkte aber kurzfristig um auf Online-Angebote, die auf erfreulich gute Resonanz stießen. Die neue Internet-Präsenz machte es möglich. Inzwischen sind die meisten Kurse und Gruppen wieder aktiv, allerdings unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Bestimmungen. In der Fahrradgruppe gab es einen Wechsel. Klaus Regitz übernahm die Leitung von Gunnar Gäth, der im Sommer verzogen ist. Ihm steht auch weiterhin Inge Sander zu Seite. Beide haben viel Freude an der „gemütlichen“ Bewegung auf zwei Räder umgeben von der herrlichen Natur.

Lutz Stengel wurde von der Versammlung zum neuen Kassenprüfer gewählt und ersetzt die auscheidende Helga Schmuck.

Im Jahr 2021 steht der 200. Geburtstag von Sebastian Kneipp (1821-1897) an. Für dieses besondere Kneipp-Jahr hat sich der Kneipp-Verein Münden allerhand vorgenommen, einige Aktivitäten befinden sich zurzeit noch in der Planung. Außerdem soll möglichst ein Reise-Highlight nachgeholt werden. Eine gewisse Unsicherheit bleibt. Man muss bei allen Terminen sehen, was trotz Corona möglich ist.

Vorschau auf das Jahr 2021

So., 7.3. | Kneipp-Jubiläumsjahr: Veranstaltung zum „Tag der Ernährung“ im Bürgertreff, gesundes Essen aus aller Welt, Erstellung eines Ratgebers mit Rezepten für den Kneipp-Bund.

Mo., 17.5. | Kneipp-Jubiläumsjahr: Abendvortrag zum 200. Geburtstag von Sebastian Kneipp, Rahmenprogramm in Zusammenarbeit mit dem Mündener Kulturring.

Mi., 30.6. | Kneipp-Jubiläumsjahr: Veranstaltung zum „Tag des Fußes“ auf der Kneipp-Anlage im Klinikpark am Vogelsang mit Informationen, Aktivitäten und Spielen für gesunde Füße.

So., 15.8. | Kneipp-Jubiläumsjahr: Veranstaltung zum „Tag der Kräuter“, Kräuterwanderung.

Sa., 18.9. – Mi., 22.9. | Fünftagesbusreise an den Lago Maggiore (Italien), wenn Corona es zulässt. Die Fahrt war ursprünglich für 2020 geplant.

So., 10.10. | Kneipp-Jubiläumsjahr: Veranstaltung zum „Tag der seelischen Gesundheit“, Ort und Inhalt noch offen.

© Archivfotos: Kneipp-Verein Münden (die Bilder entstanden vor der Corona-Pandemie)

Zurück zur Rückschau | Nach oben

 


27.08.2020

Sommerlicher Ausflug zur Tillyschanze

Hann. Münden. Überwiegend blauer Himmel und Sonnenschein, ein paar kleine Wolken, dazu etwas Wind. Kurz gesagt, es war ideales Wetter zum Wandern. Bewegung in der frischen Luft ist bekanntlich gesund. Mit dem nötigen Abstand geht das auch und ist genauso gesund. Am 23. August trafen sich insgesamt 25 Kneippianerinnen und Kneippianer zu einer gemütlichen Wanderung hinauf zu Tillyschanze oberhalb der Stadt, darunter auch vier Gäste vom befreundetet Kneipp-Verein Eschwege.

Treffunkt war an der Hängebrücke auf dem Tanzwerden. Nach einer ersten Stärkung (Helga hatte für jeden eine Praline mitgebracht), ging es in einer langen Reihe – einer hinter dem anderen – über die schwankende Brücke zum anderen Fuldaufer. Von Altmünden aus führte der Weg dann durch den Reinhardswald in leichter Steigung bis zur Tillyschanze. Jeder ging in seinem Wohlfühltempo, die einen etwas schneller, die anderen etwas langsamer. Die Luft im Wald war herrlich und die Aussicht hinunter auf die Stadt auch.

Auf der Tillyschanze angekommen, dauerte es eine Weile, bis schließlich auch die Letzten eintrafen. Im Restaurant warteten bereits Kaffee und Kuchen, kalte Getränke oder etwas Herzhaftes, je nach Belieben. An den Tischen wurde Abstand gehalten. Es war ausreichend Platz da, dafür waren wir angemeldet. Trotz des Abstandes konnte man sich dennoch prima Unterhalten… vielleicht über das bisher Erlebte, über die schöne Natur drumherum oder auch, um das eine oder andere Neue zu erfahren. Die Freude am Miteinander ließen wir uns jedenfalls nicht nehmen.

Wer mochte, konnte auch den Turm besteigen und sich bei Sonnenschein die Stadt an den drei Flüssen von oben anschauen. Von dort hatte man einen herrlichen Ausblick. Aber auch unten gab es allerhand zu sehen. Vor dem Turm bietet die Veranda zur Stadt hin eine tolle Sicht, darunter befindet sich ein kleiner Rosengarten. An der Seite steht hier der Kugelwerfer in drohender Position. Außerdem gibt es um den Turm herum historische Urnen, alte Grabsteine und Kunstgegenstände zu bewundern. Die Tillyschanze ist immer einen Ausflug wert.

Wer den Rückweg über den Zickzackweg antrat, konnte dort am Wegesrand noch verschiedene Kunstwerke aus Naturmaterialien im Rahmen des Mündener Sommerateliers „Nature Art“ (18. August bis 25. September) bewundern. Dort am Wegesrand steht übrigens auch unsere Kneipp-Bank für eine Ruhepause bereit. Alle Wanderer auf dem Wege hinauf und hinunter sind auch weiterhin eingeladen, dort eine kleine Pause einzulegen, um etwas zu verweilen.

Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung, darin waren sich alle Teilnehmer einig. Ein herzliches Dankeschön an die Organisatorin Helga und an unsere Gastgeber auf der Tillyschanze.

  

© Fotos: Kneipp-Verein Münden

Zurück zur Rückschau | Nach oben

 


19.07.2020

Mit Freude und Elan auf zwei Rädern unterwegs

Hann. Münden. Nach dem langen Corona-Stillstand ist unsere Gruppe Fahrradfahren seit Anfang Juni wieder Woche für Woche mit ihren Fahrrädern und E-Bikes aktiv. Es gab bereits wieder zahlreiche Ausfahrten in die nähere und weitere Umgebung. Hier zwei Berichte aus dem Juli, die Lust darauf machen, auch selbst mitzuradeln. Denn beim Fahrradfahren gilt: Der Weg ist das Ziel. Die wunderschöne Natur am Wegesrand und das Miteinander in der Gruppe sorgen immer wieder für tolle Erlebnisse und beste Stimmung. Mitmachen lohnt sich, nicht zuletzt auch der Gesundheit zuliebe.

Am 10. Juli führte unsere Tour nach Gieselwerder an der Weser. Treffen war um 9 Uhr an der Fahrradstation am Werraweg. Auf der Hinfahrt fuhren wir auf der linken Weserseite. Es gab eine erste Rast mit kleiner Brotzeit an der Wassertretanlage „An der Rörbecke“ bei Gieselwerder. Von dort ging weiter nach Gieselwerder hinein mit Einkehr im Café Scholle (dort gab es nur Kaffee). Rückfahrt ging über die Weserbrücke in Gieselwerder und zurück auf der rechten Weserseite. Eine weitere Einkehr hatten wir im Bikerlokal „An der Fähre“ in Hemeln. Von dort ging es anschließen zurück nach Hann. Münden. Wir machten eine Tagesfahrleistung von etwa 60 Kilometern. Die Gruppe trennte sich am späten Nachmittag gegen 17.15 an der alten Werrabrücke.

Unsere nächste Tour am 17. Juli ging nach Leinefelde im Eichsfeld (Thüringen). Treffen war um 9 Uhr am Mündener Bahnhof. Die geplante Abfahrt mit der Bahn hat sich wegen eines übervollen Zuges um eine Stunde verschoben, die Ankunft in Leinefelde war deshalb erst gegen 11.10 Uhr. Wir machten einen ersten Stopp mit Mittags-Brotzeit im Kurpark Heiligenstadt, von dort ging es weiter auf dem Leine-Radweg nach Ahrensburg und Hohengandern, dann kehrten wir ein mit Kaffee und Kuchen im Rittergut Besenhausen.  Gesperrter Straßen sorgten für einen kleinen Umweg nach Eichenberg-Dorf. Von dort ging es weiter nach Witzenhausen, wo wir nochmals eine Rast mit kleiner Brotzeit an einem Kiosk direkt am Werraufer machten. Dann ging es gestärkt zurück nach Hann. Münden. Insgesamt hatten wir diesmal eine Tagesfahrleistung von stolzen 72 Kilometern. Alle Teilnehmer trennten sich am Abend um 19.10 Uhr an der alten Eisenbahnbrücke.

Die hier vorgestellten Ausfahrten wurden von Klaus Regitz ausgearbeitet, der uns auch seine kurze „Doku“ dazu zur Verfügung gestellt hat. Wir wünschen allen Teilnehmern weiterhin viel Spaß beim Fahrradfahren.

  

© Fotos: Klaus Regitz

Zurück zur Rückschau | Nach oben

 


08.06.2020

Kneipp-Verein Münden öffnet zahlreiche Kurse und Gruppen


© Foto: Kneipp-Verein Münden

Hann. Münden. Die Öffnungen für sportliche Aktivitäten nach den Corona-Einschränkungen schreiten voran. Die kontaktlose Sportausübung auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen im Freien ist in Niedersachsen seit dem 6. Mai unter Einhaltung von Voraussetzungen wieder zulässig.

Der Indoor-Sportbetrieb in Sporthallen und ähnlichen Einrichtungen sowie Fitnessstudios ist seit dem 25. Mai wieder möglich, wenn dieser (ebenso wie auf und in Sportanlagen im Freien) kontaktlos zwischen den beteiligten Personen erfolgt und ein Abstand von mindestens zwei Metern jeder Person zu jeder anderen beteiligten Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört, jederzeit eingehalten wird. Weiterhin sind Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere in Bezug auf gemeinsam genutzte Sportgeräte, durchzuführen und beim Zutritt zur Sportanlage Warteschlangen zu vermieden. Zuschauer sind ausgeschlossen und die Zahl der aus Anlass der Sportausübung tätigen Personen (zum Beispiel Trainer, Betreuer und andere) ist auf das erforderliche Minimum zu vermindern.

Daraufhin sind seit dem 2. Juni die meisten Sporthallen in der Trägerschaft des Landkreises Göttingen und seit dem 4. Juni auch die Sporthallen und Dorfgemeinschaftshäuser der Stadt Hann. Münden für die sportliche Nutzung mit Auflagen wieder geöffnet. Die jeweils geltenden Richtlinien sind zu beachten. Die Sporthalle Werraweg steht vorerst noch nicht zur Verfügung, weil dort Baumaßnahmen durchgeführt werden.

Ab dem 8. Juni dürfen auch im öffentlichen Raum (zum Beispiel auf Straßen, in Parks und im Wald) zur körperlichen und sportlichen Betätigung im Freien wieder Gruppen zusammenkommen, wenn diese durch einen Trainer angeleitet werden und ein Abstand von mindestens zwei Metern jeder Person zu jeder anderen teilnehmenden Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört, eingehalten wird.

Aufgrund dieser Öffnungen nimmt beim Kneipp-Verein Münden ab dem 8. Juni ein großer Teil der Kurse und Gruppen unter Einhaltung der geltenden Bestimmungen ihre Aktivitäten wieder auf.

Fit durch Gymnastik: montags, 16 Uhr in der Sporthalle Wilhelmstraße (hinter der Jahnturnhalle), Kontakt: Sonja Sasse, Tel. 05544 8104.

Yoga am Montag: montags, im wöchentlichen Wechsel 18 Uhr oder 18.45 Uhr im Ballettsaal des Grotefend-Gymnasiums, Kontakt: Iris König, Tel. 05541 72565.

Fit in den Tag: dienstags, 8 Uhr Treffen auf dem Parkplatz vor Jagdhaus Heede, Kontakt: Hans-Jürgen Becker, Mobil 0178 5875907.

Qigong: dienstags, im wöchentlichen Wechsel 9.30 Uhr im Botanischen Garten oder 18 Uhr im Ballettsaal des Grotefend-Gymnasiums, Kontakt: Iris König, Tel. 05541 72565.

MitmachZirkus: mittwochs, 17.30 Uhr und samstags, 10 Uhr auf der Sportfreianlage des Grotefend Gymnasiums, vorerst mit begrenzter Teilnehmerzahl (zunächst nur die älteren Aktiven), Kontakt: Karsten Rohlfs, Tel. 05541 72226.

Nordic Walking: mittwochs, 18 Uhr Treffen auf dem Parkplatz vor Jagdhaus Heede, Kontakt: Dieter Scheibe, Tel. 05541 31842 oder Iris König, Tel. 05541 72565.

Fahrradfahren: freitags, 9 Uhr oder nach Vereinbarung, Treffpunkt an der Mundenia oder nach Vereinbarung, Kontakt: Gunnar Gäth, Tel. 05541 72287 oder Inge Sander, Tel. 05541 2920.

Erlebniswandern: bis September jeden ersten Samstag im Monat oder nach Vereinbarung, Zeit und Treffpunkt nach Vereinbarung, Kontakt: Manuela Wegener, Mobil 0152 05389061.

Die Kurs- und Gruppenleiter sind in der Verantwortung, für die kontaktlose Durchführung und die Einhaltung der geltenden Bestimmungen Sorge zu tragen. Alle Teilnehmer werden gebeten, achtsam mit den anderen Beteiligten zu sein. Bei jeglicher Erkrankung, auch bei einem harmlosen Schnupfen, sollte man zuhause bleiben.

Die übrigen Kurse und Gruppen des Vereins müssen sich noch etwas gedulden. Die Lage wird weiterhin aufmerksam beobachtet. Der Vorstand und Beirat sowie die Kurs- und Gruppenleiter hoffen, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird, bis alle Kurse und Gruppen des Vereins wieder aktiv sind.

Zurück zur Rückschau | Nach oben

 


27.05.2020

Während der Corona-Pandemie: Unsere Angebote im Internet

Hann. Münden. Nun haben wir schon bald den vierten Monat (März bis Juni) mit der Corona-Pandemie zu kämpfen – und ein Ende ist noch immer nicht in Sicht. Nach der Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus vom 22. Mai 2020 (in Kraft ab 25. Mai) ist zurzeit zwar die sportliche Betätigung in und auf öffentlichen und privaten Sportanlagen (auch Sporthallen) in Gruppen unter Einhaltung der aktuell geltenden Bestimmungen wieder möglich, im öffentlichen Raum aber nur möglichst alleine, mit den Personen aus dem gleichen Hausstand, mit einer weiteren Person bzw. mit höchstens einem weiteren Hausstand. Eine Hallennutzung wäre zurzeit nur ohne die Verwendung der dortigen Geräte möglich, auch die weiteren Voraussetzungen schränken zu sehr ein. Es finden daher vorerst auch weiterhin keine Kurse und Gruppen statt. Nun hoffen wir, dass sich die Situation bald bessert, so dass wir wieder aktiv werden können.

Gesunde Kneipp-Tipps für daheim

Um sich aber auch zuhause zu betätigen und sich gesund zu halten, bieten wir im Internet allen Interessierten die Kneipp-Tipps für daheim des Kneipp-Bundes an. Die Mini-Serie läuft aktuell auch in der HNA. In seinen insgesamt 14 Tipps gibt der Kneipp-Bund praktische Anregungen, wie man zuhause mit einfachen Mitteln und ohne großen Aufwand etwas für die Gesundheit tun kann. Die fünf Kneippschen Elemente bieten vielfältige Möglichkeiten, nach ihrem ganzheitlichen Ansatz etwas für die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden zu bewirken.

Tipps zum Mitmachen für Familien mit Kindern

Unser MitmachZirkus (kurz „MiZi“), der sich zurzeit im „Home-Circus“ befindet, lädt ebenfalls im Internet zum Mitmachen ein. Wer möchte, kann auch weiterhin Spaß haben und sich fit halten, nur jetzt eben zuhause. Auf einer speziell hierfür eingerichteten Webseite bietet der MiZi für Familien mit Kindern eine bunte Auswahl an gesunden und vergnüglichen Aktivitäten an, die jeder gern mal ausprobieren kann. Die Inhalte reichen von Zirkusakrobatik und Jonglieren über Yoga-Übungen, Fitness-Angebote, eine Familienolympiade, Bastelanleitungen, Spiele aus aller Welt, Tipps für den Spieleabend in der Familie, Leseempfehlungen, Ratschläge über Kräuter, leckere Rezepte bis hin zu Kneipp-Anwendungen für Eltern und Kinder. Wer selbst gute Tipps und Ideen hat, wie man sich zuhause aktiv und gesund beschäftigen kann, und diese mit anderen teilen möchte, kann sie per E-Mail an info@kneipp-muenden.de senden, gern auch mit Bildern. Aus den Zusendungen und eigenen Themen werden immer neue Beiträge erstellt.

Bleiben Sie stets aktiv & gesund.

  

© Fotos: Kneipp-Bund e.V. (oben), Familie MacKay, Familie Meyer

Zurück zur Rückschau | Nach oben

 


Home   |    Sitemap   |    Datenschutz   |    Impressum