2022

Auf dieser Seite finden Sie Berichte und Bilder von den Aktivitäten des Kneipp-Vereins Münden im Jahr 2022.

Schauen Sie auch mal unter: Kneipp-Intern

2022 im MitmachZirkus | Zurück zu Aktuelles | Zurück zur Rückschau

 


31.05.2022

Wassertreten und Spiele zum Saisonstart


© Fotos: Kneipp-Verein Münden

Hann. Münden. „Lernt das Wasser richtig kennen, und es wird euch stets ein verlässlicher Freund sein“, riet Sebastian Kneipp (1821-1897). Seine Wasseranwendungen sind nicht nur in Deutschland bekannt, sie brachten schon vielen Menschen Linderung, Genesung und Wohlbefinden. Zu den Ratsuchenden gehörten die Großen seiner Zeit – Adel, Regenten und sogar der Papst – ebenso wie die vielen einfachen Menschen, denen er stets selbstlos half. Aber es gab auch Widerstände und Gegner. Inzwischen ist die Hydrotherapie nach Kneipp für ihre präventive und heildende Wirkung allgemein anerkannt.

Am letzten Maiwochenende (29. Mai) eröffnete der Kneipp-Verein Münden mit einem Familienfest auf der Kneipp-Anlage im Klinikpark am Vogelsang seine diesjährige Wassertretsaison. Das Wetter bescherte allerdings reichlich Wasser, und das nicht nur im Tretbecken oder Armbad. Der Regen, den die Natur dringend brauchte, bremste leider etwas die Teilnahme. Die „richtigen“ Kneippianerinnen und Kneippianer ließen sich allerdings nicht vom Wetter abschrecken, sie kamen trotzdem.

Unter den Gästen waren mehrere Besucher aus dem befreundeten Kneipp-Verein Eschwege. Man besucht sich immer wieder gern auf beiden Seiten. Vorstand Bernhard Haug vom Kneipp-Bund Landesverband Niedersachsen-Bremen war schon etwas weiter angereist, um persönlich den Gruß des Landesverbandes zu überbringen. Dabei würdigte er besonders die aktive Kinder- und Jugendarbeit und bedankte sich für das vielfältige Engagement des Mündener Kneipp-Vereins mit einer Spende.

Es waren auch einige Interessierte gekommen, die sich informieren wollten. Für sie gab es vor Ort praktische Hinweise und Tipps zu verschiedenen Wasseranwendungen. Das bekannte Wassertreten – im Volksmund „Kneippen“ genannt – oder ein Armtauchbad – die „Tasse Kaffee“ des Kneippianers, weil es den Kreislauf anregt – können während der Saison von Mai bis September auf der Kneipp-Anlage beliebig durchgeführt werden (beides gleichzeitig wird nicht empfohlen). Die Anlage kann von jedem kostenfrei genutzt werden, die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr.

Diese und andere Wasseranwendungen lassen sich mit wenig Aufwand ebenso zu Hause praktizieren, das wiederholte Anwenden sorgt für eine nachhaltige Wirkung. Die Kneippsche Hydrotherapie kennt mittlerweile etwa 120 Anwendungen, darunter neben Wassertreten auch verschiedene Bäder, Güsse, Packungen, Waschungen und Wickel. Ihre Wirkungen sind zum Teil unterschiedlich.

Der eine oder andere Besucher machte trotz des Wetters seine Runden durch das Kneipp-Becken, korrekt ausführt im „Storchengang“. Auch Familien hatten ihren Spaß. Gesund ist das allemal, man muss sich danach nur wieder gut mit Bewegung aufwärmen. Waren die Schuhe und Strümpfe erst mal ausgezogen, lud der kleine Barfußpfad gleich nebenan noch zum Fühlen und Tasten ein.

In den Pausen zwischen den Regenschauern konnten sich die Kinder bei verschiedenen Spielen aus dem Spiele-, Sport- und Spaßrucksack des Familienzentrums Hann. Münden aktiv betätigen. Aber auch die junggebliebenen Gäste und bewegungsfreudige Senioren hatten bei den Spielen ebenfalls ihren Spaß. Der Rucksack kann von Familien für eigene Aktivitäten kostenfrei beim Familienzentrum (zu erreichen unter Telefon 05541 2485) ausgeliehen werden.

Die zeitweiligen Regentropfen hatte durchaus auch ihr Gutes. Die Gäste trafen sich unter den Zeltdächern und kamen hier munter ins Gespräch. Das frohe und gesellige Miteinander ist eben auch ein wichtiges Element für ein gesundes Leben. Alle, egal ob groß oder klein, ließen sich den selbstgebackenen Kuchen schmecken. Ein herzliches Dankeschön gilt den Helferinnen und Helfern, die zu der Veranstaltung beigetragen haben.

Nach oben

 


29.03.2022

Frühlingsspaziergang zur Weserliedanlage

Hann. Münden. Das sonnige Frühlingswetter lud zum Ausflug ein. Am 27. März machten wir vom Kneipp-Verein Münden eine Wanderung mit 16 Personen zur Weserliedanlage. Diese befindet sich auf dem Wanderweg B-3 und liegt am Questenberg hoch über der Stadt. Die Anlage wurde 1931 als Rondell aus beigem Sandstein nach dem Entwurf des Architekten Friedrich Grosch sowie unter der Leitung von August Reich erbaut. Eine Bronzetafel trägt den Liedtext des Weserliedes (entstanden im Jahre 1835, vertont 1845). Die beiden bronzenen Kopfbilder des Bildhauers Gustav Heinrich Eberlein zur Erinnerung an den Dichter Franz von Dingelstedt und den Komponisten Gustav Pressel sind an dem Gedenkstein im Rondell abgebildet.

Nach kurzer Pause mit herrlichem Blick auf die Stadt an den drei Flüssen Fulda, Werra und Weser sowie einigen Informationen zur Anlage ging es weiter durch den Stadtwald, der im August 2021 neu als Bestattungswald eingerichtet wurde. Verschiedene Wege führen durch dieses Waldgebiet. Wir kamen an interessanten Bäumen und Sträuchern vorbei, denen sich zwischendurch grüne Wiesen anschlossen. Natur pur bei wunderschönem Frühlingswetter.

Mitten im Grünen liegt ein historischer Ort. Am (Neuen) Jüdischen Friedhof, der 1932 erbaut wurde und eine Fläche von 991 Quadratmetern hat, machten wir einen kurzen Stopp. Dass es vor diesem bereits einen älteren und noch größeren gab, war nur wenigen bekannt. Der alte Friedhof bestand von 1673 bis 1932 und befand sich vor den Toren der Stadt am Vogelsangweg. Er hatte eine Fläche von 1157 Quadratmetern. Nach der Stilllegung wurde das Areal einer Firma übertragen, später entstand hier eine Gedenkstätte. Der neue Friedhof ist – ebenso wie der alte – heute im Besitz des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen.

Weiter ging es durch den Weserpark und vorbei an der ehemaligen Weserumschlagstelle über das Gelände der alten Hafenbahn. Bei einer kleinen Pause unterwegs machten wir eine Qigong-Übung. Die „Atemblume“ dient zur Entspannung – für einige war sie schon bekannt, für manchen Teilnehmer aber auch etwas Neues. An der Weser entlang ging es dann zurück in Richtung Altstadt zum gemütlichen Ausklang bei Kaffee und Kuchen. Die Organisatorin sagt herzlichst DANKESCHÖN an alle, die mitgemacht und/oder bei der Vorbereitung unterstützt haben!

© Fotos: Kneipp-Verein Münden, Text: Helga Quentin

Nach oben

 


Home   |    Sitemap   |    Datenschutz   |    Impressum